Zuwanderung: Drastische Folgen punkto Umwelt und Energie

image 17. Mai 2022, 04:00
Ohne die grosse Zuwanderung wären die Umwelt- und Energieprobleme der Schweiz viel kleiner. Bild: Keystone
Ohne die grosse Zuwanderung wären die Umwelt- und Energieprobleme der Schweiz viel kleiner. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

2014 hat das Schweizer Stimmvolk die Masseneinwanderungs-Initiative angenommen und verlangt, dass das Land seine Zuwanderung wieder selber steuert. Aber die Initiative wurde nur halbbatzig umgesetzt mit dem Ergebnis, dass die Bevölkerung vor allem wegen der Personenfreizügigkeit mit der EU munter weiter wächst. 2021 lebten bereits 8,82 Millionen Menschen in der Schweiz rund 580’000 mehr als 2014.

#WEITERE THEMEN

image
Unterbeschäftigt

Chefbeamtin beleidigt Pflichtlager-Präsident

5.7.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR

image
BASEL

Wenn das Klima ruft, kann die Demokratie warten

1.7.2022
image
Bern einfach

Bald zuwenig Gas und Strom in der Schweiz und Europa

30.6.2022